Ahnenforschung als Hobby

Ausflug der Familie Leplow 1927 auf Hiddensee
Ausflug der Familie Leplow 1927 auf Hiddensee

 


Wer nicht weiß, woher er kommt,

kann auch nicht wissen, wohin er geht,

weil er nicht weiß, wo er steht ...

 

             (Erzherzog Otto von Österreich)

Wie alles begann


Unsere Eltern haben im August 1944 in Magdeburg geheiratet.

Zur Zeit des damaligen III. Reiches war es zwingend notwendig bei einer Heirat eine Abstammung über mehrere Generationen nachzuweisen. Eine Stammbaumskizze meines Vaters brachte mich dann dem Hobby der Ahnenforschung näher.

So habe ich viele Daten den bereits zusammengetragenen Bescheinigungen der Kirchenbuch- und Standesämter entnehmen und an verschiedenen Stellen weiterforschen können.

Durch Zufall bekam ich dann über das aufkommende Internet Kontakt zu entfernten und bisher unbekannten Verwandten. Auf diesem Weg und durch die Registrierung in verschiedenen Internetforen ist es mir gelungen manche noch fehlende Verbindung in den Stammbaum zu integrieren.

Aufbereitung und Präsentation der Forschungsdaten

 

Mit der Präsentation meiner Forschungsdaten bin ich durch die Neugestaltung der Website in Verzug geraten.

Bis zum endgültigen Layout wird es somit noch einige Zeit dauern.

Ich bitte hierfür um Verständnis.

Ahnenforschung im Internet und im Verein

 

Eine Unterstützung beim Forschen, der Zugang zu einer grossen Anzahl von Datenbanken, eine Hilfe beim Transkribieren von Texten aus dem Sütterlin, ein Austausch mit anderen Forschern und der Erhalt der quartalsmässig erscheinenden Vereinszeitschrift sind nur einige Beispiele die man für eine Mitgliedschaft im Verein für Computergenealogie möglicherweise erhalten könnte.