Überquerung des Stockhorns

(2'190 M. ü. M.)

Der frühe Vogel hat Würmer. Früh am Morgen erreichten wir Blumenstein vom Thuner Bahnhof aus mit dem Bus. 

Nach ca. 30 Minuten Weg durch Wiesen und Felder, durch den Ortsteil Wäsemli vorbei an der Blumensteinkirche bis zur Überquerung des Fallbaches (783 M.ü.M.) Von hier beginnt jetzt der Aufstieg.

 

Blumenstein, Wäsemli, Stockhornkette
Gürbetal, mit Belpberg

Erste Weitblicke in Richtung Nordwesten in das Gürbetal und auf den Belpberg.

Der erste Teil verläuft noch im Schatten der inzwischen im Süs-Osten stehenden Sonne. Bei der stetigen Steigung sind wir froh nicht durchgehend der Sonne ausgesetzt zu sein.

Gürbetal mit Belpberg

Erneut gibt der Wald den Blick Richtung Belpberg frei und zu den Weit- gesellen sich nun inzwischen auch Tiefblicke.

Jetzt wird es doch Zeit für die erste kurze Rast in der ersten Sonne.

Rappenflue am Stockhorn
Rappenflue am Stockhorn

Inzwischen haben wir doch eine Höhe von knapp 1'400 M. ü. M. erreicht und es geht stetig weiter nach oben.

Steinformation am Stockhorn

Steinformationen am Wegesrand laden zur Kaffepause ein. Parallel zur Rappenflue steigen wir weiter zum Grat auf und erreichen zum Mittag entlanf der Stierenflue den Walalpgrat auf  1'800 M. ü. M.

Auf der Oberen Walalp

An der Oberen Walalpgrat entscheiden wir uns für den weiteren Aufstieg zum Stockhorn. Durch die langen Abstände zwischen den im Weg eingearbeiteten Stufen wird die weitere Bewältigung des Aufstieges nicht einfacher.

Blick vom Stockhorn nach Norden

Unter dem Stockhorn-Gipfel auf knapp 2'100 M. ü. M. liegt einer in Richtung Norden, die andere schaut nach Süd-Osten ...

Blick vom Stockhorn nach Süd-Osten
Abstieg vom Stockhorn Richtung Mittelstation Chrindi

Wir umrunden den Stockhorngipfel und Steigen auf der Südseite in Richtung Chrindi, der Mittelstation ab.

An der Oberstockenalp erfahren wir dann, dass wir die letzte Bahn talwärts nicht mehr schaffen würden.Deshalb brechen wir nun von dort über den Oberstockensee Richtung Vorderstockenalp auf.

Vorderstockenalp

Der Geheimtip auf der Vorderstockenalp: Trottinets für den fast 10 Kilometer langen Weg runter nach Erlenbach. Bei einem Trottinet handelt es sich um ein tretrollerähnliches Gefährt mit Bremsen und einem Sattel.

Abfahrt nun mit den Trottinets nach Erlenbach und Dank den Stirnlampen auch nicht ganz im Dunkeln.

Dämmerung über dem Weg von der Vorderstockenalp nach Erlenbach

Nach einem kurzen Fussweg zum Bahnhof fahren wir von Erlenbach weiter mit der SBB via Spiez nach Bern.

Ein schöner aber sehr langer anstrengender Tag geht so zu Ende.