Der Schwalbenschwanz  (Papilio machaon)

24. Juni 2015
Heute haben wir drei schon gut genährte Raupen erhalten und sie in ihre gemeinsame neue Behausung entlassen.

Dabei handelt es sich um eine 30x20x15cm grosse 'Amazonas Reptil-Box' mit magnetischem Verschluss. Aus der Mitte drängt ein Fenchel als Futterspender in alle Richtungen. Einige trockene Zweige sollen als Material zum Anheften der Puppen dienen. Den restlichen Untergrund haben wir mit Orchideenerde bedeckt.

 

Schwalbenschwanz  (Papilio machaon) im Raupenstadium

 

Sie sind z. Z. alle recht aktiv und setzen vermehrt flüssigen Kot ab ; ein Zeichen der in Kürze anstehenden Verpuppung ...

 


25. Juni 2015
Bereits heute Morgen haben zwei, der drei Raupen ihre Endstellung zum Verpuppen gefunden und eingenommen. 'Bernhard' und 'Berthold'  haben sich mit ihren selbst gesponnenen Fäden an den Unterseiten der kleinen Zweige befestigt.

 


Die dritte Raupe ist anfänglich noch sehr unentschlossen und versucht es immer wieder an ungünstigen Plätzen, beispielsweise am Übergang zum Deckel oder an der glatten Scheibe.


 

Endlich hat auch 'Beat' seinen Platz zum Verpuppen gefunden.

 

Schwalbenschwanz  (Papilio machaon) kurz vor der Verpuppung

 

Nun heisst es warten: Je nach Witterung wird es vielleicht eine, vielleicht aber auch bis zu drei Wochen dauern ...

 

Terrarium für die Raupen.

26. Juni 2015

Heute hat das Puppentheater Premiere ...

 

 

Bereits keine 12 Stunden später sind ''Bernhard' und 'Berthold' verpuppt während 'Beat' noch die Raupe mimt.

 

 

Und jetzt geht es erst richtig los. Hier folgt hautnah 'Beats' Verpuppung.


 

Die Metamorphose oder was steckt eigentlich hinter der ganzen Verpuppung?

Unter die vollkommene Metamorphose (Holometabolie) fällt auch das Beispiel des Schmetterlings mit seinem Puppen-Zwischenstadium und dem dabei ablaufenden völligen Umbau der Organe. Zum Ablauf der vollkommenen Metamorphose ist zu sagen, dass es sich bei dem aus der Larve entstehenden Lebewesen in der Regel um ein vollkommen neues Lebewesen handelt. Die ursprüngliche Larve wird nämlich durch die eigenen Verdauungssäfte zunächst nahezu vollständig aufgelöst und stirbt so. Diese teilweise Selbstverdauung wird Histolyse genannt. Nur einige Ansammlungen von speziellen, Histioblasten genannten Zellen, die während des Larvenstadiums keinerlei Funktion erfüllten, bleiben von diesem Vorgang verschont und bilden die Anlagen für die neu entstehenden Organe. Wie viel ursprüngliches Gewebe erhalten bleibt, ist von Art zu Art unterschiedlich, aber bei den Schmetterlingen sind es beispielsweise nur wenige Prozent.

 

(grösstenteils Wikipedia zum Thema Metamorphose/Zoologie entnommen)

 


5. Juli 2015

Heute wurde die Flugsaison eröffnet ...

 

'Bernhard'

Bisher ist die Startreihenfolge identisch mit der beim Verpuppen vor neun Tagen. Die Poolposition hat entsprechend wieder 'Bernhard'.

 

Papilio machaon mit bereits voll entfalteten Flügeln
Papilio machaon mit bereits voll entfalteten Flügeln

 

'Berthold'

Kurz nach 'Bernhard's' Abflug verlässt 'Berthold' die Puppenhülle. Es dauert über zwei Stunden bis er kräftig genug ist um sich an den Zweigen hochzuziehen und mit dem Aufspannen der Flügel zu beginnen.

Der linke Flügel ist auch später noch nicht ganz entfaltet während er sich dann so taumelnd über die Dachbegrünung auf den Weg macht.


 

Papilio machaon mit erst teilweise entfalteten Flügeln
Papilio machaon mit erst teilweise entfalteten Flügeln


'Beat'

In der dritten Puppe beginnt sich nun auch schon der Schmetterling abzuzeichnen. Sicher wird auch hier das Schlüpfen nicht mehr lange auf sich warten lassen.


Puppe des Papilio machaon kurz vor dem Schlüpfen

11. Juli 2015
Fast eine Woche länger lässt 'Beat' inzwischen in der Puppe auf sich warten.

Langsam schwindet bei uns die Hoffnung und die Vermutung macht sich breit, dass die Puppe trotz wiederholtem Besprühen unter den augenblicklichen extremen Temperaturen vertrocknet ist.

Die Hoffnung stirbt zuletzt und deshalb haben wir den Ast mit der Puppe einfach 'mal ins Freie gesetzt.



13. Juli 2015

Heute kam wieder ein Schwalbenschwanz vorbei. Vielleicht war es sogar 'Bernhard' oder 'Berthold' ...


14. Juli 2015

Inzwischen sind schon die ersten Vorbereitungen für die in den nächsten Tagen eintreffende 'C-Serie' getroffen worden.

Frischer Fenchel in einem Ambiente aus Orchideenerde und Gehölz ...


15. Juli 2015

Welcome 'Cassandra' ! Heute hat der neue Gast sein Quartier bezogen.                                                

Sie wirkt fast verloren in all dem Fenchel mit einer Länge von nur knapp 2 cm und knapp 0,5 cm Breite.


18. Juli 2015

Innerhalb weniger Tage ist 'Cassandra' kräftig gewachsen, ihre Grösse hat sich verdoppelt und sie sich zu einer gefrässigen Raupe entwickelt.


19. Juli 2015

Die heutige Musterung ergab nach dem gestrigen Festessen ...


20. Juli 2015

Beim heutigen Versuch 'Cassandra' etwas Abkühlung in Form von zerstäubtem Wasser zukommen zu lassen ist sie in Abwehrstellung gegangen und hat die orangenen Drüsen am Kopfende aufgestellt.

Die Anzeichen stehen heute deutlich auf eine bevorstehende Verpuppung. Wir warten nun gespannt auf deren Beginn.


26. Juli 2015

Wochenende ist Badezeit - Heute gab es wieder ein fröhliches Besprühen und 'es lebt', zumindest hat sie sich bewegt.

Wie auch die Raupe 'Cassandra' ist auch die Puppe 'Cassandra' deutlich grösser als ihre Vorgängerinnen.


'Beat' hat in der Zwischenzeit starkem Regen und auch heftigem Sturm getrotzt. Leider bleibt es nach wie vor ein hoffnungsloser Fall ...


27. Juli 2015

'Cassandra' beginnt im Inneren deutlich Konturen anzunehmen.


2. August 2015

Nun hat es doch etwas länger gedauert, bis sich 'Cassandra' entschlossen hat ihr Puppendasein aufzugeben. Heute erwarten wir nach den gestrigen Regenfällen auch wieder einen ausgesprochenen Sommertag.

Mit 'Cassandra' ist nun auch die diesjährige Schwalbenschwanz-Aufzucht-Saison beendet.



Die Artenvielfalt zur Aufzucht ist unermesslich  . . .